Allgemeine Geschäftsbedingungen der F&G Digitalspezialist GmbH

1. Auftragsgegenstand, Geltung
Der Umfang der von F&G Digitalspezialist GmbH (im Folgenden digitalspezialist genannt) zu erbringenden Leistung richtet sich nach der Auftragsbestätigung, die digitalspezialist nach Eingang der Online-Bestellung an den Kunden per Mail, Fax oder Brief versendet oder nach dem zur Bearbeitung eingeschickten Material, wenn ein aktuelles Bestellformular aus dem Internetauftritt von digitalspezialist zur Bestellung verwendet wurde. Ergänzend gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), kundenspezifische AGB sind ausgeschlossen. Abweichende Bestimmungen bedürfen der Schriftform.  

2. Vertrag / Vertragspartner
Vertragspartner für jeden Auftrag ist digitalspezialist. Der Vertrag zwischen digitalspezialist und dem Kunden kommt mit dem Erhalt der Auftragsbestätigung per E-Mail, Fax oder per Postversand zustande. digitalspezialist behält sich jedoch das Recht vor, Aufträge durch qualifizierte Dritte ausführen zu lassen.

3. Gefahrtragung, Haftung
Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung des Quellmaterials oder von Datenträgern geht mit der erfolgreichen Anlieferung am Firmensitz auf digitalspezialist über. Der Rückversand erfolgt an die in der Bestellung angegebene Lieferadresse. Digitalspezialist ist zu Teilleistungen berechtigt. Die Leistungspflicht ist erfüllt, wenn die Lieferung dem Transporteur übergeben wurde. Für Beschädigungen oder Verlust des Quellmaterials haftet digitalspezialist nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

4. Mängel
Bei von digitalspezialist zu vertretenden Mängeln an den gelieferten Waren ist digitalspezialist zur Nacherfüllung berechtigt. Mängel der Digitalisierung und Datenrettung sind für den Kunden leicht erkennbar und offensichtlich. Der Kunde ist daher verpflichtet, die Digitalisierungs- und Datenrettungs-leistungen von digitalspezialist auf derartige Mängel zu überprüfen und diese innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Auslieferung anzuzeigen. Danach sind Gewährleistungsansprüche wegen Mängeln der Digitalisierungsleistung / Datenrettung ausgeschlossen. Kommt digitalspezialist der berechtigten Aufforderung zur Nacherfüllung nicht in angemessener Zeit nach oder verweigert digitalspezialist die Nacherfüllung oder schlägt diese fehl, kann der Kunde die Vergütung in Absprache mit digitalspezialist mindern. Die mit der ODR-Verordnung der EU vom 09.01.2016 eingeführte OS-Plattform stellt eine zentrale Anlaufstelle für Verbraucher und Unternehmer dar. Die OS-Plattform dient dazu, Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern außergerichtlich beizulegen. Es handelt sich um eine interaktive Webseite, die in allen Amtssprachen der EU kostenlos genutzt werden kann. Die OS-Plattform ist über das Portal „Ihr Europa“ zugänglich. Sie erreichen die OS-Plattform ab dem 15.02.2016 direkt unter dem folgenden Link im Internet: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. digitalspezialist haftet nur bei grober Fahrlässigkeit auf Schadensersatz, sofern nicht Leben, Körper und Gesundheit betroffen sind. Als Speichermedien werden Markenprodukte genutzt, mangelnde Kompatibilität zum Abspielgerät oder Computer des Kunden geht
jedoch in jedem Fall zu dessen Lasten und auf dessen uneingeschränktes Risiko.

5. Bezahlung und Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung aller Dienstleistungen und Produkte aus derselben Bestellung bleiben die gelieferten Datenträger Eigentum von digitalspezialist. Die Erstellung von Kopien unbezahlter Datenträger sind streng untersagt und kann zu Schadensersatzforderungen führen. Eine Aufrechnung ist nur möglich, wenn Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von digitalspezialist nicht bestritten werden.

Bei Zahlung per SEPA-Einzugsverfahren / SEPA-Lastschriftverfahren erfolgt eine Vorankündigung an den Kunden mit einer Vorlaufzeit von mindestens 6 Tagen vor dem Fälligkeitstag bei einer SEPA-Basislastschrift und von mindestens 2 Tagen vor Fälligkeitstag bei einer SEPA-Eillastschrift. Der Kunde ist verpflichtet das zu belastende Bankkonto im Vorfeld der Abbuchung ausreichend gedeckt zu haben. Bei Rückzug einer SEPA-Lastschrift durch den Kunden oder Verweigerung der Zahlung durch die Bank entstehen Kosten für die erneute Bearbeitung des Auftrags in der Finanzbuchhaltung in Höhe von 7,50€ pro Auftrag, die dem Kunden in Rechnung gestellt werden können.

6. Vertraulichkeit, Datenschutz
digitalspezialist sichert die vertrauliche Behandlung jedes Auftrages zu. In die Erhebung und Speicherung der notwendigen persönlichen Daten (Vor- und Nachname, Adressdaten, Telefonnummer, E-mail-Adresse) durch digitalspezialist oder seine Kooperationspartner wird durch Auftragserteilung eingewilligt, ebenso in die vorsorgliche Speicherung der zu bearbeitenden Daten bis zu 6 Wochen. digitalspezialist und seine Partner werden die erhobenen Daten nach den gesetzlichen Bestimmungen des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) behandeln.

7. Besondere Bedingungen für die Digitalisierung
7.1 Für Mängel aufgrund von technischer, qualitativer oder altersbedingter Unvollkommenheiten des eingesandten Quellmaterials haftet digitalspezialist nicht. Speziell Abweichungen in der Farbwiedergabe und der Helligkeit auf den Ausgabemedien stellen keinen Mangel dar. Geschmackliche Beanstandungen gelten nicht als Mangel.

7.2 Die Verarbeitung von angelieferten Daten und Bildprodukten des Kunden erfolgt im Rahmen von technisch automatisierten Verfahren ohne manuelle Vorprüfungen und Korrekturen. Der Kunde bestätigt durch das Zurverfügungstellen des Quellmaterials, dass er das Recht hat, die Inhalte und Materialien zu verbreiten und zu vervielfältigen. Er garantiert, alleiniger Inhaber sämtlicher Rechte der Quellmaterialien und -datenträger zu sein, insbesondere die Rechte Dritter, an der auf den Filmen / Videos / Bilddateien abgebildeten Personen oder Gegenständen, nicht zu verletzen. Sofern dritte Personen gegenüber digitalspezialist eine Verletzung Ihrer Rechte geltend machen, verpflichtet sich der Kunde, digitalspezialist spätestens auf erstes schriftliches Anfordern von sämtlichen, gegenüber digitalspezialist von dritter Seite geltend gemachten Ansprüchen frei zustellen und digitalspezialist etwaige sonstige Schäden zu ersetzen, soweit der Kunde diese zu vertreten hat.

Kommerzielle Datenträger werden nur mit schriftlicher Einwilligung des Berechtigten und nur zur Sicherung der Inhalte für den privaten Gebrauch des Kunden digitalisiert. Sofern der Kunde fremde Quelldatenträger oder -materialien in Auftrag gibt, versichert er mit der Beauftragung, dass durch die Digitalisierung fremde Rechte gemäß Satz 1 nicht verletzt werden. Nachweislich urheberrechtsgeschützte Materialien, die ohne schriftliche Genehmigung des Urhebers zur Bearbeitung eingeschickt werden, können nicht bearbeitet werden und werden auf Kosten des Auftraggebers zurück geschickt. Darüber hinaus behält sich digitalspezialist das Recht vor, die Bearbeitung von Materialien mit gesetzeswidrigen oder radikalen Inhalten sowie pornografisches Material, ohne weitere Begründung zu verweigern und die Materialien auf Kosten des Kunden zurück zu schicken. Satz 2 und 3 gelten entsprechend. Der Kunde räumt digitalspezialist für die Herstellung von Print- Produkten ein einfaches Nutzungsrecht an den angelieferten Daten und Bildern ein.

8. Besondere Bedingungen für die Datenrettung:
8.1 Der Kunde sichert mit Erteilung des Auftrages digitalspezialist zu, dass er zur Verfügung über die eingereichten Datenträger und ihrer Inhalte berechtigt ist. 7.2 dieser AGB gelten entsprechend.

8.2 Die pauschalen Diagnose- und die Rückversandgebühren werden grundsätzlich fällig. Sollte keine Datenrettung möglich sein, werden keine weiteren Kosten berechnet. Im Übrigen richten sich die Reparatur- und Wiederherstellungskosten nach der Auftragsbestätigung und dem damit verbundenen Angebot, es sei denn, der Kunde widerspricht dem Angebot unverzüglich nach Erhalt. Ausnahme: Bereits geöffnete Datenträger werden wegen des ggf. entstehenden Mehraufwandes ausschließlich nach Aufwand abgerechnet.

8.3 Die Zusage zur Datenrettung von eingereichten Medien ist für digitalspezialist unverbindlich, es wird keine Gewähr übernommen, dass Daten, Bilder und Filme, die sich auf defekten Datenträgern befinden, wieder hergestellt werden können. Während der Datenwiederherstellung kann sich ergeben, dass die Daten nur teilweise wieder hergestellt werden können. Der Kunde stimmt auch der teilweisen Wiederherstellung zu. Die Datenwiederherstellung wird auch bei teilweise wiederhergestellten Daten als erfolgreich angesehen und ist damit zahlungspflichtig.

9. Besondere Bedingungen beim Kauf von Gutscheinen
Die F&G Digitalspezialist GmbH verkauft Wert- und Aktionsgutscheine; d.h. Gutscheine mit einem bestimmten hinterlegten Wert oder Rabatt, die als Zahlungsmittel für die Bezahlung einer Digitalisierungsdienstleistung aus dem angegebenen Produktportfolio verwendet werden können. digitalspezialist verkauft diese Wertgutscheine im eigenen Namen und auf eigene Rechnung über eigene Vertriebswege oder in Kooperation mit Partnern ausschließlich auf der Basis der vorliegenden AGB. Der Wertgutschein berechtigt den Kunden oder die von Ihm bestimmte Person, diesen bei dem Kauf von Digitalisierungsdienstleistungen als Zahlungsmittel zu nutzen.

Die Gültigkeit eines Wertgutscheins bezogen auf den Kaufpreis unterliegt den gesetzlichen Bestimmungen und ist 3 Jahre ab Kaufdatum bzw.  Rechnungsdatum gültig. Das Rechnungsdatum entspricht dabei dem Ausgabedatum. Ggf. ausgelobte Aktionspreise oder Rabatte auf Gutscheinen, die mit dem Kauf eines solchen Wertgutscheins verbunden sind, enden zu dem jeweiligen, auf dem Gutschein angegeben Datum. Aktionspreise sind grundsätzlich nicht mit anderen Rabattierungen oder Aktionen kombinierbar. Sollte der Preis der jeweiligen ausgewählten Dienstleistung geringer sein als der auf dem Gutschein vermerkte oder hinterlegte Preis, verfällt der Differenzbetrag. Eine Barauszahlung des Differenzbetrages ist ausgeschlossen. Ist der Preis der jeweiligen ausgewählten Dienstleistung höher als der auf dem Gutschein vermerkte oder hinterlegte Wert, wird der Differenzbetrag mit Rechnungsstellung fällig. Der eingesetzte Gutschein wird in diesem Fall mit seinem Wert als Teilzahlung gutgeschrieben. Die Lieferung des Gutscheins erfolgt an die vom Kunden angegebene Person und Adresse. Je nach gewählter Versand- und Zahlungsart und dem Bestimmungsort erfolgt die Auslieferung als digitaler Code oder als analoger Gutschein binnen 5 Werktagen per E-Mail oder auf dem Postweg. Lieferfristen verlängern sich bei Streik und Fällen höherer Gewalt, und zwar für die Dauer der Verzögerung. Der Kunde hat die Angaben bei Erhalt auf ihre Richtigkeit zu prüfen und bei Abweichungen oder Änderungen gegenüber dem abgegebenen Auftrag digitalspezialist umgehend auf diese Abweichungen hinzuweisen. Sollte der Kunde nach 7 Werktagen seinen Online-Gutschein per E-Mail oder auf dem Postweg nicht erhalten haben, ist er verpflichtet, digitalspezialist auf das Problem aufmerksam zu machen. Er erhält dann umgehend seinen Gutschein erneut per E-Mail oder alternativ auf dem Postweg. digitalspezialist haftet nicht, wenn der Versand eines Online-Gutscheins auf die vom Kunden vorgegebene E-Mailadresse oder Postadresse nicht ankommt. Bis zur vollständigen Bezahlung können und dürfen Gutscheine nicht eingelöst werden. In Papierform ausgegebene Gutscheine bleiben bis dahin Eigentum von digitalspezialist. Eine Zahlung ist sofort nach Rechnungsstellung gem. Rechnungsdatum unter Angabe der Gutscheinnummer fällig. Für die Bezahlung wird eine Frist von 10 Tagen nach Rechnungsstellung eingeräumt. digitalspezialist hat das Recht, den Gutschein zu sperren, sofern eine Zahlung nicht fristgerecht erfolgt ist, ohne dass dafür eine besondere Fristsetzung, Mahnung oder Benachrichtigung notwendig wäre. Der gewerbliche Wiederverkauf von Wertgutscheinen, Werbe-, Promotions- oder Rabattcodes ist streng untersagt, sofern nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde. Bei Zuwiderhandlung verlangt digitalspezialist Schadensersatz, der pauschal in Höhe des ausgegebenen Gutscheinwertes angesetzt wird, sofern digitalspezialist nicht explizit einen höheren Schaden nachweist.

10. Widerrufsbelehrung
Das Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB (jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann). 

10.1  Wiederrufsbelehrung für die Digitalisierung, Print-Aufträge und Datenrettung 
Der Verbraucher kann seinen Auftrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von 14 Tagen widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt mit Vertragsschluss, gem. § 355 Abs. 2 BGB n.F. und beträgt 14 Tage. Die Widerrufsfrist beginnt erst dann, wenn der  Verbraucher über sein Widerrufsrecht unterrichtet wurde und die gesetzlichen Informationspflichten vollständig erfüllt sind. Das ist der Fall, wenn der Verbraucher die Auftragsbestätigung, die ABG und die Widerrufsbelehrung vor Abgabe einer Bestellung im Online-Shop einsehen kann und diese nach Vertragsschluss auf einem dauerhaften Datenträger, z.B. per E-Mail, übermittelt bekommt.  

Da die Digitalisierung, die Erstellung von Print-Produkten oder die Datenrettung nach kundenspezifischen Vorgaben und persönlichen Inhalten erstellt werden, kann gemäß Fernabsatzgesetz § 312 d Absatz 4 Nr. 1 BGB ein Widerrufsrecht nach Materialeingang bei digitalspezialist nicht mehr eingeräumt werden, da der Auftrag direkt in die Bearbeitung gegeben wird. Über den Materialeingang erhält der Verbraucher eine Eingangsbestätigung per E-Mail oder wird alternativ telefonisch über den Eingang seines Materials informiert. Dies gilt auch für die Bestellung von Datenträgern, wie z.B. Zusatzkopien auf DVD, Blu-ray, USB-Sticks, SD-Speicherkarten oder Festplatten, da diese Datenträger nur in Verbindung mit einem Digitalisierungsauftrag bzw. Datenrettungsauftrag verkauft werden und mit kundenspezifischen Daten bespielt werden.

ACHTUNG:
Mit Eingang des beauftragten analogen Film- oder Fotomaterials oder des defekten Datenträgers bei digitalspezialist vor Ablauf der Widerspruchsfrist von 14 Tagen nach Auftragsbestätigung stimmt der Kunde ausdrücklich zu und verlangt gleichzeitig von digitalspezialist, dass mit der beauftragten Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen begonnen werden soll. Der Kunde ist darüber informiert und stimmt ausdrücklich zu, dass das Widerrufsrecht mit dem Beginn der Auftragsbearbeitung oder bei vollständiger Erfüllung des Vertrages gem. §357 Absatz 8 BGB n.F. erlischt.

10.2  Widerrufsbelehrung für den Erwerb von Gutscheinen
Der Verbraucher kann seinen Auftrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von 14 Tagen widerrufen solange der Gutschein unbenutzt ist bzw. nicht entwertet wurde (z. B. Öffnung der Versiegelung bei Rubbelflächen). Die Widerrufsfrist beginnt mit der Auslieferung der bestellten Gutscheine, gem. § 355 Abs. 2 BGB n.F. und beträgt 14 Tage. Die Widerrufsfrist beginnt erst dann, wenn der  Verbraucher über sein Widerrufsrecht unterrichtet wurde und die gesetzlichen Informationspflichten vollständig erfüllt sind. Das ist der Fall, wenn der Verbraucher die Auftragsbestätigung, die ABG und die Widerrufsbelehrung vor Abgabe einer Bestellung im Online-Shop einsehen kann und diese nach Vertragsschluss auf einem dauerhaften Datenträger, z.B. per E-Mail, übermittelt bekommt. Nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen sind erworbene Gutscheine ohne Abzüge zahlbar, unabhängig davon, ob und wann sie genutzt werden.

10.3 Widerrufsrecht für den Erwerb von Software


Sie können Ihren Vertrag innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt der Auftragsbestätigung, der AGB und dieser Widerrufsbelehrung, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflicht gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 EGBGB, sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 S.1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

10.4   Ausübung des Widerrufsrechtes:
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der F&G Digitalspezialist GmbH in Osnabrück, mittels einer eindeutigen Erklärung, z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür unser Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Ihren Widerruf richten Sie bitte an:

F&G Digitalspezialist GmbH
Sutthauser Str. 76
D- 49080 Osnabrück, Germany

Telefon:                    +49 (0)541 / 20 28 17 – 0   (Deutsches Festnetz der Telekom)
Fax:                           +49 (0)541 / 20 28 17 – 22
(Deutsches Festnetz der Telekom)
E-Mail:                      
service@digitalspezialist.de

Für den Widerruf Ihres Auftrags können Sie auf www.digitalspezialist.com das Widerrufsformular durch aufrufen des Links http://www.digitalspezialist.com/widerrufsformular downloaden, ausdrucken und uns ausgefüllt und unterschrieben zusenden. Der Eingang Ihres Widerrufs bei digitalspezialist wird Ihnen schriftlich quittiert. Sie erhalten umgehend eine Eingangsbestätigung per E-Mail.

10.5  Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

10.6  Vorzeitiges Erlöschen Ihres Widerrufrechtes
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag auf Ihren ausdrücklichen Wunsch teilweise oder vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Das Widerrufsrecht für den Erwerb von Software erlischt mit dem Öffnen von versiegelten Verpackungen. Software und entwertete Gutscheine mit geöffneten Siegeln / Rubbelflächen können nicht retourniert werden.

11. Salvatorische Klausel, anzuwendendes Recht, Gerichtsstand
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB nicht oder nur eingeschränkt wirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen in Kraft. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz der F&G Digitalspezialist GmbH. Bei Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Geschäftsbeziehung gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Als Gerichtsstand wird der Sitz der Firma F&G
Digitalspezialist GmbH vereinbart.

Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie die AGB, die Widerrufsbelehrung und die Datenschutzerklärung der Firma F&G Digitalspezialist GmbH an.

 

F&G Digitalspezialist GmbH
Digital-Labor,
Sutthauser Str. 76
D 49 080  Osnabrück

Telefon: +49 (0) 541 / 202 817 - 0
Telefax: +49 (0) 541 / 202 817 - 22 
E-Mail:   info@digitalspezialist.de

Amtsgericht Osnabrück HRB 200934
Geschäftsführer: Dr. Hans - H. Graen
UST.-ID: DE254004887
 

 

Status: 15.01.2016